ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

AfASG | Aktuelles / News

          → Lupe

09.07.2019

Österreich

ASFINAG: Jährlich mehr als 1.500 Tonnen Müll auf Autobahnen in Tirol und Vorarlberg

Ein Problem, welches nicht nur in Deutschland und Östereich aktuell ist, sind die Müllberge, die illegaler Weise von Kraftfahrenden auf den Parkplätzen an den Fernstraßen hinterlassen werden. Die ASFINAG veröffentlicht dazu eine Pressemeldung vom heutigen Tage.

Nach einer Information von Herrn Alexander Holzedl, Pressesprecher der ASFINAG

Die gesamte Presseinformation ist über die nachstehende Schaltfläche zu erreichen:

Presseinformation vom 9. Juli 2019


07.07.2019

Schweiz

DIE HELVETISCHE STRASSENENQUÊTE
EINE ZENTRALE QUELLE FÜR DIE VERKEHRSGESCHICHTE
QUELLEN – TRANSKRIPTIONEN – KOMMENTARE – GIS

Das Historische Institut der Universität Bern, Abteilung für Schweizer Geschichte, hat unter der Gesamtleitung von Professor Dr. André Holenstein ein fünfjähriges Projekt abgeschlossen, welches als Printversion und im Internet publiziert wird. Der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Herr Dr. Hans-Ulrich Schiedt und sein Team stellen der Fachwelt das Ergebnis der Forschung als "Provisorische Fassung" auf der Website http://www.strassenenquete.ch zur Diskussion. Nach erfolgtem "Feinschliff" von Website und Studie, wird es etwa im August/September eine entsprechende Vorstellungskampagne geben.

Die meisten verwendeten und verwiesenen Quellen wurden im Projekt transkribiert. Sowohl auf die Transkriptionen als auch auf die digitalisierten Faksimiles der Quellen kann über die Website www.strassenenquete.ch zugegriffen werden. In der Studie, bei der es sich um eine reine Web-Publikation handelt, wurden die meisten Links auf der Website belassen. Wer die Studie am PC oder auf dem Tablet liest, kann so ebenfalls direkt auf die Quellen zugreifen.

Die künftige Betreuung der Website wird das Bundesarchiv Bern übernehmen.
 

 
Einzelheiten finden Interessenten über die URL
Nadel  DIE HELVETISCHE STRASSENENQUÊTE (Website)
und
Nadel  Die helvetische Strassenenquête - Version für die Testphase (Studie)


06.06.2019 Fernsehteam für Recherchen in der Redaktion Naumburg (Saale) des AfASG
MDR-Logo MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im März 2019 jährte sich zum fünfzigsten Mal der Beginn des ersten Autobahnneubaus in der DDR, der Strecke zwischen Leipzig-Engelsdorf und dem Autobahndreieck Nossen. Dieses Jubiläum ist einer großen mitteldeutschen Fernsehanstalt Anlass, mit einer Reportage über das damalige Baugeschehen zu berichten.

Bei seinen Recherchen für die geplante Sendung fand das Fernsehteam in den Beständen des ARCHIVS FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE erfolgversprechendes Material und wandte sich deshalb an die Redaktion Naumburg (Saale).

Im Rahmen eines Arbeitsbesuchs am 6. Juni im Naumburger Archiv machten sich die Fernsehleute ein Bild von der umfangreichen, ehrenamtlich durchgeführten Tätigkeit der Interessengemeinschaft. "Vollbepackt" mit Informationen und Bildaufnahmen zur Geschichte und zum Bau des sächsischen Teils der heutigen BAB A14 wird nun die Ausstrahlung der Fernsehreportage vorbereitet.


Dr. Dr. R. Ruppmann
Redaktion Bad Homburg
redaktion@autobahngeschichte.com
H. Schneider
Redaktion Naumburg (Saale)
korrespondenz@strassengeschichte.de

Valid HTML 4.01 Transitional         → Lupe