ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

Geschichte & Organisation | Historie & Gegenwart

Autobahnen und Kraftfahrstraßen als Thema für Spiele und Spielwaren

Das Bedürfnis vieler Menschen, technische Entwicklungen auch im Spiel nachvollziehen zu können, zeigt sich darin, dass gleichzeitig mit deren industrieller Einführung auch regelmäßig ein Markt für entsprechende Spiele bzw. Spielwaren entsteht. Bestes Beispiel dafür sind Modelleisenbahnen, die stets versuchten, mit den Entwicklungen des großen Vorbildes Schritt zu halten.

Den Vorteil des Spiel mit einer Modelleisenbahn, dass die Fahrzeuge stets in einer vorgegebenen Fahrspur ihre Bahn ziehen, auch wenn sie durch mechanische oder elektrische Antriebe selbständig in Bewegung gesetzt werden, vermisst man allerdings bei Modellen von Straßenfahrzeugen. Der Zwang zum Fahren in einer vorgegebenen Spur in Rillen widerspricht der Wirklichkeit und eine Fernsteuerung war viele Jahrzehnte nur ein Wunsch der Spielenden.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Nachspielen von Situationen des Straßenverkehrs als Widerspiegelung der Realität wenig entwickelt ist und Spiele mit dem Thema Autobahnen und Kraftfahrstraßen rar sind. Sie sind dann auch lediglich Spiele, deren Spielregeln bereits existierten und denen lediglich aus dem Straßenverkehr entlehnte Motive und Objekte zugeordnet wurden.

Beispiele für Modelle von Verkehrsbauten wie Autobahnen und Brücken zeigt die Seite "Autobahnen als Modelle" in der Optionsgruppe "Geschichte, Organisation & Schrifttum". Mit solchen Modellen jedoch ist eine Beschäftigung, die man als Spielen bezeichnen kann, nicht möglich.

Ein grundlegender Unterschied zwischen dem Spielen mit Modelleisenbahnen, -schiffen oder flugtauglichen Objekten gegenüber dem mit Straßenverkehrswegen und ihren Fahrzeugen besteht auch darin, das bei Ersteren regelmäßig versucht wird, das Spiel in einer der Wirklichkeit angenäherten Umgebung ablaufen zu lassen. Beim Spielen mit Modellfahrzeugen des Straßenverkehrs ist dieses nur selten der Fall. Die Spielwarenindustrie zeigte sich hier wenig kreativ. Extrem zeigt sich die Abweichung auch darin, dass es beispielsweise beim Spiel mit einer als "Autobahn" verbrämten Fahrrinne in erster Linie um Raserei mit den Fahrzeugen geht, was sich schon im Namen solcherart Produkte ausdrückt.

Im Folgenden wird eine Auswahl an Spielen gezeigt, die charakteristisch für viele ähnliche Entwicklungen stehen:

RAB Auf der Reichsautobahn
Zeitgenössisches Gesellschaftsspiel
für 2-8 Personen.
 
Entwickler: Wilhelm Henck,
D.R.G.M. Nr. 1312878
ca. 1936
 
Quelle des Fotos: Internetauktionsplattform ebay, 2006

Ein Text mit Hinweisen zu Wilhelm Henck und zur Entstehung des Spiels findet sich in

Autobiographische Studien IV, Kapitel 3 "Von Autos und Hunden",
Familien-Website von Herbert Henck (Deinstedt)    pin "Schafft frohe Jugend!"

 

Die Reichsautobahnen
im Großdeutschen Reich

Ein neues Gesellschaftsspiel für jung und alt
 
Entwickler: unbek.
Verlegt bei Scholz' künstlerische Spiele
ca. 1936
 
Quelle des Fotos:
http://spielzeuxx.com/19,0,gesellschaftsspiele-auto-und-verkehr,index,0.html
RAB2

Nachfolgend wird die Spielanleitung dieses Würfelspiels in Auszügen, jedoch unkommentiert widergegeben:

"Hier könnt ihr im Spiel Autofahrten auf den Reichsautobahnen, den großartigen Straßen des ..., die, soweit nicht schon heute fertig gestellt, in naher Zukunft das deutsche Vaterland durchziehen werden, ausführen. Der schöne farbige Spielplan zeigt Groß-Deutschland aus der Vogelschau gesehen; ihr findet darauf die deutschen Landschaften mit dem deutschen Sudetenland und viele deutsche Städte dargestellt mit dem Netz der geplanten, im Bau befindlichen oder fertigen Reichsautobahnen.

Das Spiel lässt sich in drei verschiedenen Spielarten ausführen, über die ihr untenstehend das Nähere hört.

Allgemeines
Am Spiel können bis zu 6 Personen teilnehmen. Jeder Spieler erhält ein Auto; sind es weniger Teilnehmer, so kann auch einer zwei Autos übernehmen. Es wird von rechts nach links gewürfelt. Jeder Spieler rückt sein Auto um so viele Punkte vor, als er Augen geworfen hat; besetzte Punkte werden mitgezählt, sie können auch mehrfach besetzt werden. - Über die Bedeutung der rotgeränderten Kreise ist in den einzelnen Spielarten Näheres gesagt.

1. Spielelart: Streckenfahrt mit vorgeschriebenem Start u. Ziel (Zielfahrt)

Start, Fahrtstrecke und Ziel für die einzelnen Autos sind auf den beiliegenden roten Kärtchen aufgedruckt. Der Spielleiter lässt die Fahrtteilnehmer eine Karte ziehen und jeder Spieler setzt danach sein Auto vor den Kreis der Stadt, von der die Fahrt beginnt.

Die Spieler versuchen, ihren Wagen über die in ihrer Fahrtstrecke vorgeschriebenen Städte schnellstens zum Ziel zu führen. Kommt dabei ein Auto auf einen rotgeränderte Kreis zu stehen, so wird der Spieler einmal beim Würfeln übergangen, wenn 1. bei diesem Kreis kein weiterer Vermerk steht (Der Wagen kommt hier an eine Kontrollstelle der Straßenpolizei, siehe das Bild auf dem Spielplan rechts oben) 2. wenn die Tanksäule aus einer Tankstelle abgebildet ist. Steht dagegen bei einem rotgeränderten Kreis ein "Rasthaus", so wird der Spieler, dessen Auto dahin kommt, zweimal beim Würeln übergangen.

Die Spieler werden sich vor Beginn des Spieles über die einzuschlagende Fahrtstrecke anhand des Planes unterrichten. Es ist besonders darauf zu achten, dass nicht bei allen Kreuzungen Zuleitungsstraßen, die das Einschlagen einer anderen Richtung möglich machen, vorhanden sind (siehe z.B. die Abbildung A, hier kann ein Wagen von der unteren Strecke natürlich nicht auf die obere Strecke gelangen.) Bei der Städtedurchfahrt können alle aus oder nach einer Stadt führenden Strecken eingeschlagen werden (siehe Abbildung B).

Beim Einrücken ins Ziel müssen genau so viele Augen gewürfelt werden, als hierzu erforderlich sind. Sind es mehr Augen, so gilt dies nicht. Das Auto bleibt bis zum nächsten Wurf sitzen.

2. Spielart: Eine Sternfahrt auf den Reichsautobahnen

Der Spielleiter gibt jedem Spieler ein grünes Kärtchen, auf dem die Fahrtstrecke angegeben ist. Es wird also von verschiedenen Städten aus zur Sternfahrt nach Nürnberg und von dort zur Rückfahrt nach dem Ausgangsort gestartet. Wenn alle Wagen in Nürnberg versammelt sind, wird die Rückfahrt auf der gleichen Strecke gestartet, wobei die Abfahrt in der Reihenfolge der Ankunft in Nürnberg vor sich gehen muss. - Das in der Spielart 1 hinsichtlich der rotgeränderten Kreise Gesagte, gilt auch für diese Spielart.

3. Spielart: Jagd nach dem Auto (Eine Fahrt ins Blaue)

Die Aufgabe besteht darin, die Autos zu schnappen, d.h. kommt ein Auto auf ein bereits besetztes Feld zu sitzen, so wirft dieses das auf dem betreffenden Feld sitzende Auto aus dem Spiel, es muss den Spielplan verlassen. Alle rotgeränderten Felder sind Ruhefelder; wenn ein Auto dort hingerät, so darf es von dem anderen, das ebenfalls dort hinkommt, nicht geschnappt werden. Zum Schluss behauptet das einzig übrig gebliebene Auto als Sieger das Feld. Lasse sich also keiner vom anderen schnappen!

Die Autos beginnen die Fahrt an folgenden Städten:

BlauesAuto:Saarbrücken
RotesAuto:Wien
GelbesAuto:Essen
GrünesAuto:Hamburg
BraunesAuto:Königsberg i. Pr.
WeißesAuto:Beuthen

Bei dieser Spielart kann ruhig ganz beliebig nach allen Richtungen, vor- oder rückwärts, gezogen werden.

RAB3 RAB4

Unsere Reichsautobahnen
Quartett mit 42 Karten. Motive der Karten sind Fotos der RAB
 
Entwickler: unbek. (ca. nach 1938)
Quelle: Sammlung H. Schneider, Siehdichum

Schreibers Stehauf-Bilderbücher
"Frohe Fahrt"
Kinderbuch, J. F. Schreiber Verlag Esslingen von 1938.
Bilder von Mary Leuschner, Verse von Ellen Fechner
 
Fotoquelle: http://www.zvab.com/
RAB2

Tipp

Reichsautobahn
D.R.P Nr. 612802
Grundset mit 2 Wagen, Schienenkreis, Verbindungsklammern.
 
Hersteller: Fa. Tipp & Co., Nürnberg
Fotoquelle:
www.eichwaelder.de/Altes/altesspiel94.htm

AUTOBAHN RASER II
Mit Vollgas über Original-Strecken Deutschlands heizen!

Computerspiel für PC.
 
Entwickler/Hersteller: DAVILEX Games b.v., Niederlande (ca. 1998-2002)
Fotoquelle:
Internetauktionsplattform ebay,
Raser

Spiel
Autobahn Quartett
Quartett mit 33 Karten. 32 davon sind mit Motiven der Bundesautobahn A71 ("Thüringer Wald Autobahn") bedruckt, die 33. Karte zeigt ein Geschwindigkeitsmessgerät ("Blitzer") und hat die Funktion des "Schwarzen Peters".
Abgebildet sind markante Brücken und Tunnel der Strecke vom AK Erfurt (A4) bis zum AD Werntal (A70). Die Abbildungen sind durch Angaben zum Bauwerk wie Länge, Höhe (bei Brücken), Ausbruchmenge (bei Tunneln), Bauzeit und Kosten ergänzt.
 
Hersteller des Quartetts: Suhler Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG,
Redaktion G. Schwinger, M. Zettwitz.
Quelle: Sammlung H. Schneider, Siehdichum

H. Schneider, Siehdichum 2011, unter Mitarbeit von Dr. W. Seele, Mannheim

Valid HTML 4.01 Transitional