Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte

AfASG | Archiv der Aktuelles-Meldungen 2015

     

Jahreswechsel 2015/2016 Neujahresgruß


10.12.2015 Mit fremder Feder – Volkhard Sterns Beitrag zu 75 Jahre ’Autobahn’ Köln – Bonn (2007)

Freundschaftliche Kontakte zu anderen Autoren ermöglichen uns immer wieder, einen Beitrag „Aus fremder Feder” auf unsere Website zu übernehmen. Zumeist geht einer solchen Zweitveröffentlichung ein intensiver Meinungsaustausch voraus.

Sterns Beitrag profitiert von seiner profunden Kenntnis der regionalen Verkehrsträger Schiene (Voll- und Kleinbahnen, Straßenbahnen) und Straße bzw. Autobahn. Davon zeugen auch seine auf dieser Website vorgestellten Bücher; siehe z. B. „Verkehrsknoten Bonn”.


08.12.2015 Änderungen der Tektonik dieser Website

Die Website-Gruppe "Geschichte, Organisation & Schrifttum" wurde in die zwei Gruppen "Geschichte & Organisation" und "Schrifttum" geteilt.

Trotz großer Sorgfalt kann es vorkommen, dass vereinzelt Schaltflächen noch nicht aktuell sind. Wichtig ist in jedem Fall, dass der verwendete Browser darauf eingestellt ist, stets die gewünschte Webseite direkt vom Server zu laden und nicht aus dem Speicher-Cache.


01.12.2015 Ein wichtiges Buch zur Geschichte des Reichsautobahnbaus

Eine zentrale Aufgabe des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte« ist die regelmäßige Pflege und Fortschreibung des archivierten Schrifttums. Hier stehen neben nationalen Büchern, Broschüren und Fachzeitschriften auch internationale Publikationen (Bücher, Sammelwerke, Jahrbücher) im Vordergrund.

Alle Bücher werden mit Buchumschlag, Inhaltsverzeichnis und ISBN-Nummer präsentiert, Neuerscheinungen erhalten zusätzlich eine Rezension. Nach Möglichkeit stellen wir auch eine Leseprobe bereit.

Heute freuen wir uns, das 2014 im Eigenverlag des Autors erschienene Buch

Bertram Kurze:
Reichsautobahnen in Mitteldeutschland
vorstellen zu können (AfASG-Signatur B017354). Es füllt eine bedeutende Lücke in der Reichsautobahn-Forschung und bietet mit einer Vielzahl bislang unveröffentlichter Fotos aufschlussreiche Einblicke in das damalige Baugeschehen.


25.11.2015 Hausarbeit von 2009/2010 zur Ästhetik der Reichsautobahnen

Anfragen an unser Archiv nach Material für eine Magisterarbeit oder Dissertation führen immer wieder zu interessanten Kontakten. Die Redaktion kann in den meisten Fällen mit Literaturhinweisen, Kopien und Ratschlägen helfen. Die entstandenen Verbindungen werden in der Regel weiter gepflegt.

Als Resultat einer solchen Kooperation wurde uns freundlicherweise eine Hausarbeit zur Publikation überlassen, welche die Vorstudien zur Magisterarbeit des Verfassers an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe enthält:

Peter Liptau:
Die Ästhetik der Reichsautobahnen – am Beispiel von Tankstellen, Rastanlagen und Brücken.

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« dankt Herrn Liptau für die Freigabe und folgt der Bitte des Autors, die Leserschaft darauf hinzuweisen, dass eine in wenigen Wochen zu erstellende Hausarbeit zwangsläufig Ungenauigkeiten enthält.


19.11.2015

ASFINAG: Gemeinsam sicher durch den Winter – ASFINAG ist für Schnee und Eis gerüstet

Zwei interessante Mitteilungen erhielt die Redaktion aus Österreich. Darin informiert die ASFINAG über die Wintervorbereitungen in Vorarlberg und Tirol. Gern folgt das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« der Bitte der ASFINAG-Pressestelle und bietet über die nachfolgenden Links Gelegheit zum Nachlesen.

Winterdienstvorbereitungen in Tirol

Winterdienstvorbereitungen in Vorarlberg


13.11.2015 Temperaturmessung im Straßenbau

Die Methode der Temperaturmessung beim Asphalteinbau hält jetzt auch immer mehr Einzug in Europa. Ein redaktionell überarbeiteter Beitrag über Messung und Dokumentation der Asphalt-Einbautemperatur kann hier nachgelesen werden.

Wir danken Herrn André Kräckmann, Redaktion Nadel www.pave-news.de, für die Zustimmung zur Zweitveröffentlichung diesen Beitrags.


11.11.2015 Autobahndirektion Nordbayern: Erster Verschub bei der neuen Heidingsfelder Talbrücke

Am Donnerstag, den 12.11.2015 und Freitag, den 13.11.2015 findet der Verschub des ersten Stahlbauabschnitts der neuen Heidingsfelder Talbrücke statt.

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« folgt gern der Bitte der ABDNB aus Nürnberg und veröffentlicht diese interessante Presseinformation.


05.11.2015 Illustrationen zum Schrifttum im »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Im Zeitalter visualisierter Kommunikation in allen Medien (Tageszeitungen, Zeitschriften Apps, usw.) ist es für eine vom Ansatz her eher textlastige Website notwendig, die Inhalte mit Bilder zu unterstützen.

Unser Archiv führt deshalb ab sofort eine Neuerung ein, die allerdings erst nach und nach ihre volle Wirkung entfalten wird. Nach Möglichkeit erhält künftig jede Archivale des Schrifttums zur Illustration bis zu drei grafische Objekte (Zeichnungen, Fotos) beigefügt. Die Objekte sind aber nicht Bestandteil der Archivalien selbst.

Soweit es die Kapazität der Redakteure zulässt, wird auch das bereits publizierte Schrifttum nachträglich in dieser Weise ergänzt.


01.11.2015 Erste Studie zum europäischen Autobahnnetz

Überblicks-Darstellungen zu Ursprung und Werdegang des europäischen Autobahnnetzes waren bislang nicht Gegenstand der straßenhistorischen Forschung. Deshalb gibt es auch keine Zusammenstellung der einschlägigen nationalen Literatur. Der wissenschaftliche Redakteur dieser Website hat in den Jahren 2012/2013 dazu einen ausführlichen Aufsatz verfasst, der hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Reiner Ruppmann:
Das europäische Autobahnnetz. Weiterhin Hoffnungsträger oder primär Funktionsraum für die Transit-Ökonomie?

Teile 1 und 2
Gliederung:
- Vorbemerkung
- Transnationale Visionen und Netzentwürfe 1926 - 1937
- Nationaler Autobahnbau ab 1950 und die allmähliche Bildung eines europäischen Netzes
- Zusammenfassung und Ausblick
Hinweis: Eine gekürzte Version dieses Aufsatzes ist in der Zeitschrift für Weltgeschichte (ZWG) erschienen:
- Teil 1 in ZWG, 14. Jg. 2013, Heft 2, S. 81 –108
- Teil 2 in ZWG, 15. Jg. 2014, Heft 1, S. 163 – 180.

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« stellt seinen Lesern den Aufsatz in der Gruppe Schrifttum, Aufsätze & Beiträge vor.

     

Findwörter zu diesem grundlegenden Beitrag: „europäische Autobahnen” oder „Ruppmann”.


25.10.2015 Erreichbarkeit des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte«

Seit Juli 2014 ist es das Anliegen des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte«, das Wissen über die Entwicklung deutsch-europäischer Autobahnen und Fernstraßen, welches mit Hilfe anerkannter Regeln historisch-wissenschaftlichen Forschung erarbeitet wird, kostenlos zugänglich zu machen.

Alle auf der Internet-Plattform "www.strassengeschichte.de" publizierten Beiträge, Buchbesprechungen, Kalendereinträge, Bilderläuterungen usw. sind für die breite Öffentlichkeit bestimmt, müssen also möglichst kurz gefasst und verständlich geschrieben sein, um das Web-Publikum zu erreichen. Deshalb achtet die Redaktion darauf, Texte mit Bildern zu verbinden.

Die Suchfunktionen für die Inhalte auf der Plattform funktionieren genau so wie bei den Suchmaschinen:

Schnellsuche: Aufrufen, Schlagwort eingeben, "Enter-Taste" drücken, Ergebnisse betrachten
oder
Detailsuche: Suchformular öffnen, Schlagwörter eingeben, Optionen bestimmen, "Start-Button" drücken, Ergebnisse betrachten

Die internationale Vernetzung unseres Archivs sowie das Suchverhalten der Internet-Nutzer haben zu dem Entschluss geführt, die bisher genutzte Haupt-Domain www.strassengeschichte.de zu ergänzen. Ab sofort ist unsere Plattform auch über zwei neue Internet-Adressen zu erreichen:

www.autobahngeschichte.com

und

www.autobahnarchiv.com

Mit diesen zukünftig ebenfalls in den Suchmaschinen zu findenden und im eMail-Verkehr genutzten Adressen unterstreicht das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« seine internationale Ausrichtung in Forschung und Berichterstattung.


24.10.2015 Aus der Tätigkeit des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte«

Aufgrund seiner fundierten Arbeit bei Forschungsvorhaben und Veröffentlichungen im Internet sowie durch die internationale Vernetzung konnte das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« innerhalb kürzester Zeit die Anerkennung von wissenschaftlichen und institutionellen Organisationen erwerben.

In jüngster Zeit haben wir mehrere Anfragen erhalten:

  • Eine Schweizer Fachzeitschrift für Verkehrsgeschichte forderte für die Dezember-Ausgabe 2015 einen bebilderten Essay über die Grundlagen der Modernisierung des deutschen Straßenbaus in den 1920er Jahren an.

  • Eine international tätige Dachorganisation für Betonbau suchte Hilfe für Bild-Copyrights.

  • Ein Forscher des Historischen Instituts der Universität Breslau fragte Unterstützung für frühere Strassenbau-Projekte in Schlesien an.

  • Die bedeutendste deutsche Fachzeitschrift für Wirtschafts- und Sozialgeschichte erteilte den Auftrag für eine Sammelrezension der letzten drei Neuerscheinungen in der Buchreihe 'Mobility in History'.

In allen Fällen konnte das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« (AfASG) kompetent helfen.


16.10.2015 Linkschaltung zwischen der FGSV und dem »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen, Köln, (FGSV) und die historisch-wissenschaftliche Interessengemeinschaft »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« (AfASG) haben wechselseitige Links zu ihren Internet-Auftritten geschaltet.

Damit besteht für FGSV-Mitglieder ab sofort nicht nur die Möglichkeit, die Buchreihe „Archiv für die Geschichte des Straßenwesens“ des FGSV-Verlags anzusteuern, sondern auch auf das breite, ständig fortgeschriebene Informationsangebot des AfASG zur Autobahn- und Straßengeschichte im Internet zuzugreifen.

Mit dem in beiden Medien abrufbaren, zu Geschichtsbildern verdichtetem Wissen um den Werdegang des deutsch-europäischen Straßen- und Verkehrswesens erhalten Interessierte wichtige Hintergrundinformationen, die zu einem besseren Verständnis der historischen Entwicklungen beitragen.

Im aktuellen AfASG-Projekt „Grundlagen für den modernen Straßenbau in Deutschland“ werden unter anderem die Anfänge und frühe Tätigkeit der heutigen FGSV beschrieben. Ihre Vorläuferin wurde im Oktober 1924 in Berlin als „Studiengesellschaft für Automobilstraßenbau“(STUFA) gegründet und 1934 in „Forschungsgesellschaft für Straßenwesen“ (FGS) umbenannt.

Der Zweck der Gesellschaft hat sich seit ihrer Gründung nicht geändert: "Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, und zwar insbesondere durch Förderung der wissenschaftlichen Forschung und der Weiterentwicklung der technischen Erkenntnisse im gesamten Straßen- und Verkehrswesen durch das Zusammenwirken von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung“ (§ 2 Abs. 1 der heutigen Satzung der FGSV).

Unsere Interessengemeinschaft möchte mit diesem Internet-Projekt einen leicht verständlichen Beitrag zu Genese und Entwicklung des neuzeitlichen Straßenbaus in Deutschland leisten, um bewusst zu machen, dass die zuständigen Straßenbau-Behörden schon lange vor dem Beginn des deutschen Autobahnbaus intensiv daran gearbeitet hatten, das Deutsche Reich mit einem für den Kraftverkehr geeigneten Straßennetz auszustatten.

Die Websites der FGSV sind über folgende Links zu erreichen:    Nadel  FGSV e.V.

FGSV-Verlag


12.10.2015 Historischer "Berliner Meilenstein" wieder öffentlich zugänglich

Frankfurt life.com, das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main veröffentlichte in seiner Rubrik "Rhein-Main aktuelles" einen Bericht über die Initiative zur Wiederaufstellung des originalen Berliner Meilensteins am Luftbrückendenkmal nahe des Rhein-Main-Flughafens.

Über die Wiedereinweihungsfeier berichtete natürlich gleichfalls die Ausrichterin dieses Ereignisses, die "FRAPORT - der international führende Airport-Konzern", in ihrer Rubrik 'Pressemeldungen'.
Die Beiträge sind über nebenstehende Links erreichbar:    Nadel  Logo

Logo


09.10.2015

Veränderungen für das Auffinden von Webseiten

Die Suchfunktion des Internetauftritts wurde üblichen Suchgewohnheiten sowie den auf vielen Internetseiten anzutreffenden Arbeitsweisen angepasst.

Zum Auffinden von Webseiten können nun die Funktionen Schnellsuche und Detailsuche genutzt werden.

Die Schnellsuche kann durch Drücken der Taste ENTER abgeschlossen werden und prüft alle Repertorien.

Die Detailsuche bietet in einem Dialogfenster wie bisher Buttons und Checkboxen, um die Suche auf einzelne Repertorien zu beschränken bzw. im Bilderarchiv zu recherchieren.


02.10.2015 Beitrag des »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« im "Verkehrsblatt"

Das Amtsblatt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur der Bundesrepublik Deutschland, veröffentlichte im nichtamtlichen Teil der Ausgabe 18/2015, S. 628, einen redaktionellen Eigenbeitrag als Zweitveröffentlichung.

Nutzer der Website finden den Beitrag mit dem Titel "Ein unbekanntes Erinnerungsmal am Frankfurter Kreuz" über die nachfolgende Schaltfläche:


28.09.2015

Der Originalstein ist aufgestellt!

Das zur Feier des Jubiläums „25 Jahre deutsche Einheit“ von der 'Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine' und des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte« gemeinsam vorbereitete Projekt zur Wiederaufstellung des originalen Berliner Meilensteins an einer für die Öffentlichkeit sichbaren Stelle wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen einer Feierstunde am 25. September 2015 würdigten Redner aus Politik und Wirtschaft die Bedeutung des Kleindenkmals mit dem von Renée Sintenis geschaffenen Berliner Bären und der Entfernungsangabe "550 km". Der Dank der Initiatoren gilt allen Beteiligten, die dieses Projekt mit Rat und Tat gefördert haben.

Der bereits vorab veröffentlichte Bericht zum Frankfurter Berliner Meilenstein wurde ergänzt und erwartet seine Leser.

Geschichte und Wieder-Einweihung in Worten und Bildern:     


25.09.2015

Nach 45 Jahren wieder öffentlich zu sehen:
Der historische Berliner Meilenstein 1958 vom Frankfurter Kreuz

Anlässlich der in Frankfurt am Main veranstalteten „Berliner Tage“ hatte Willy Brandt, Regierender Bürgermeister von Berlin, am 5. Oktober 1958 den 50. Berliner Meilenstein am Südende des Frankfurter Kreuzes bei km 499,3 eingeweiht und in die Obhut des Landes Hessen übergeben.

Am 25. September 2015 um 15:30 Uhr wird dieser historische Berliner Meilenstein von 1958 im Rahmen einer speziellen Veranstaltung zu den Jubiläums-Feierlichkeiten „25 Jahre deutsche Wiedervereinigung“ am Frankfurter Luftbrückendenkmal neben der A 5 ein zweites Mal enthüllt. Der neue Standort liegt nur wenige hundert Meter vom ursprünglichen Aufstellungsort entfernt.

Von 1970 bis 2015 stand der Meilenstein, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, auf dem Hof der Straßen- und Autobahnmeisterei Frankfurt am Main, weil er dem ersten großen Umbau der Autobahnkreuzung und dem sechsstreifigen Ausbau der Fahrbahnen weichen musste.

Nach mühevollen Recherchen entdeckte Michael Damm, Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine, das Original im Jahr 2010. Drei Jahre später sah ihn Reiner Ruppmann, wissenschaftlicher Redakteur des »Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte«, zufällig bei einem Besuch der Frankfurter Straßen- und Autobahnmeisterei. Seitdem bemühten sich beide intensiv darum, den Stein unter Denkmalschutz stellen zu lassen und für die Allgemeinheit zu reaktivieren. Die unbürokratische und konstruktive Zusammenarbeit mit dem hessischen Denkmalschutz und Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement hat schließlich nach wenigen Monaten zum Erfolg geführt.

Die Geschichte dieses Kleindenkmals aus der Zeit des Kalten Krieges und des geteilten Deutschlands ist in Wort und Bild auf dieser Website nachzulesen. Der ausführliche Bericht enthält bisher nicht veröffentlichte Dokumente aus dem Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main.


16.09.2015

Aktueller Straßenbau und Straßengeschichte finden zusammen

Der Betreiber der neuen Präsentation

pave-news - Das News Portal für Verkehrswege und Straßenbau (www.pave–news.de)

und das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« haben vereinbart, sich zukünftig verstärkt auszutauschen. Von Fall zu Fall werden wechselseitig Meldungen und Berichte nach einer redaktionellen Bearbeitung übernommen.

Zum Einstieg bringt die Website einen Kurzbericht zu einem spannenden Forschungsprojekt der RWTH Aachen: „Die Straße der Zukunft"


08.09.2015

Der Herbstputz in Österreichs Tunnelanlagen beginnt in dieser Woche

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« pflegt Kontakte zu Unternehmen für den Bau von Straßenverkehrswegen und zur Sicherung der Verkehrsabläufe. Gern werden somit auch Pressemitteilungen übernommen, in denen sich die Vielfalt der Tätigkeiten rund um die Autobahnen und Straßen widerspiegelt.

Zur jährlich erfolgenden Tunnelreinigung veröffentlichte die ASFINAG eine über nebenstehenden Link erreichbare Pressemitteilung:

Pressemitteilung zur Tunnelreinigung 2015

Tunnelzug
Tunnelwaschzug im Einsatz im Perjentunnel auf der S 16 Arlberg Schnellstraße.


26.08.2015

Ein Jahr »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Seit August 2014 füllte sich das virtuelle »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« zügig mit Inhalten. Obwohl die beiden ehrenamtlichen Initiatoren gut vorgearbeitet hatten, bedeutete der Start dennoch einen enormen Kraftakt. Das Ergebnis kann sich jedoch - nicht zuletzt dank der tatkräftigen Mitwirkung einiger Verkehrshistoriker und Autobahn-Freunde im In- und Ausland - sehen lassen. Im Web gibt es keine vergleichbare Plattform, die relevantes Schrifttum, Original-Dokumente, Archivalien und eigene Forschungen ausschließlich nach den Prinzipien guter historisch-wissenschaftlicher Arbeit aufbereitet und präsentiert. Die Redaktion bedankt sich an dieser Stelle bei allen, die mit Anregungen oder eigenen Beiträgen diese Internetpräsentation bereichert haben.

Nach einem Jahr ist der Zeitpunkt gekommen, einmal inne zu halten und das Erreichte kritisch zu reflektieren. Beim Rückblick zeigt sich, dass nicht alles, was zum Beginn in die Website aufgenommen wurde, auf Dauer Bestand haben wird. Einige Beiträge wurden nach sorgfältiger Abwägung bereits gelöscht, so z. B. Beiträge ohne namentliche Kennzeichnung und solche, für die kein Copyright vorlag. Andererseits erweist es sich als notwendig, vorhandene Beiträge immer dann zu überarbeiten bzw. zu korrigieren, wenn neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Wir sehen unser Tun weiterhin als „work in progress“, d.h.: Die Inhalte der Datenbank bleiben dauerhaft erhalten, unterliegen aber hin und wieder kleinen Ergänzungen oder Korrekturen. Beiträge von Dritten können nur von diesen selbst verändert werden.

Eine bedeutsame Neuerung schenken wir uns selbst zum einjährigen Jubiläum: Das Logo zeigt jetzt ein klares Design. Es hebt die zentralen Themenbereiche der Plattform www.strassengeschichte.de hervor und betont mit dem Begriff „Archiv“, dass sich die selbst forschende Interessengemeinschaft als Gedächtnisinstitution definiert, die ihre gesammelten Unterlagen langfristig archiviert und in digitaler Form über das Internet öffentlich zugänglich macht.


25.08.2015

Thema des Hefts 2015/1 von Wege und Geschichte

Bis weit in das 20. Jahrhundert hinein war vor allem in ländlichen Gegenden Mitteleuropas neben Traktoren- und Kraftfahrzeugverkehr auch mit Zugtiergespannen auf den Straßen zu rechnen. Im Zweiten Weltkrieg konnte militärisches Material - insbesondere an der Ostfront - ohne Pferde nicht transportiert werden. Nach diesem Krieg sah man in den deutschen Städten noch eine ganze Weile Pferdegespanne ihren Dienst für den Versorgungs- und Entsorgungsverkehr verrichten.

Das Heft 2015/1 von Wege und Geschichte ist dem Thema „Arbeitstiere“ gewidmet. In unserer hoch industrialisierten und motorisierten Welt vergessen wir nur zu leicht, dass in anderen Ländern immer noch in größerem Umfang Tiere für die Bewältigung von Transporten und Feldarbeiten im Einsatz sind.


17.08.2015

Neuzugang im »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Das Archiv hat in Erfüllung eines Vermächtnisses einen großen Bestand an Schrifttum erhalten, der neben vielfältiger deutscher Literatur auch solche aus Deutschlands Nachbarstaaten umfasst.

Eine ausführliche Schilderung des Autobahnbaues in der Tschechoslowakei/Tschechischen Republik ab 1918 bis zur Gegenwart enthält das Buch "Silnice a Dálnice v České Republice" eines Autorenkollektivs unter Leitung von Václav Lídl. 376 Seiten mit Fakten, umfangreichem Bildmaterial und vielen Karten veranschaulichen die Schritte zum heutigen modernen Straßenverkehrswesen.


09.08.2015

Themenheft "150 Jahre Straßenbahn in Berlin" des Deutschen Technikmuseums Berlin

Heft 2/2015 des Deutschen Technikmuseums Berlin ist dem Jubiläum „150 Jahre Straßenbahn in Berlin“ gewidmet. Die lesenswerten Beiträge arbeiten heraus, wie das neue Verkehrsmittel die Entwicklung von Stadtstrukturen beeinflusste und die Lebensgewohnheiten der Stadtbevölkerung veränderte. Die Geschichte der auf Straßen fahrenden Verkehrsmittel ist Teil der Straßengeschichte. Aus diesem Grund hat sich die Redaktion entschlossen, das Heft in seinen Bestand aufzunehmen und es auf der Website vorzustellen.


02.08.2015

Kleiner Nachtrag zur Webseite über die Querung der Schwäbischen Alb

Ein dem »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« anvertrauter Nachlass an Fachzeitschriften enthält im Heft "Verkehrstechnik" Nr. 2 (1934), Seite 47 der Beilage "Straßenbau und Straßenunterhaltung" einen kleinen, doch bemerkenswerten Beitrag zur Strecke Stuttgart - Ulm, der nunmehr die Webseite "BAB A8: Modell der Querung der Schwäbischen Alb" ergänzt.


15.07.2015

Projekt "Grundlagen für den modernen deutschen Straßenbau"

Das im Mai 2015 gestartete Projekt „Grundlagen für den modernen Straßenbau in Deutschland“ ist als „work in progress“ konzipiert. D. h., die einzelnen Datensätze werden bei neuen Erkenntnissen immer wieder revidiert bzw. ergänzt.

Gegenwärtig sind in den Hauptgruppen
  1. Buchreihe „Der neuzeitliche Strassenbau“
  2. Reise- und Erfahrungsberichte
  3. Forschungsberichte und Denkschriften
  4. Schriften der Selbsthilfe-Organisationen
  5. Ausgewählte HAFRABA-Schriften
  6. Erste öffentliche 'Nur-Autostraße' in Deutschland
insgesamt 42 Schriften zum Thema erfasst. Sie werden mit Original-Umschlag, Inhaltsverzeichnis, Leseprobe bzw. anderen Details sowie mit einem erläuternden Text präsentiert, so dass sich jeder Leser rasch orientieren kann.

Wie findet man das verzeichnete Schrifttum?

  • Öffnen des Menüs „Geschichte, Organisation & Schrifttum“,
  • Wählen der Option „Grundlagen für den modernen Straßenbau in Deutschland"

... oder ein Klick auf nebenstehende Schaltfläche


13.07.2015

Kritische Betrachtungen über den gegenwärtigen Stand des Straßenwesens in den Vereinigten Staaten von Nordamerika

Erwin Neumann, Professor an der Technischen Hochschule Stuttgart, hatte schon vor dem Ersten Weltkrieg eine Studienreise nach den Vereinigten Staaten von Amerika unternommen und über die Anwendung von Asphalt in städtischen Straßen berichtet (Zeitschrift für Transport und Straßenbau, Jg. 1912, Nr. 26ff.). Insofern brachte er für seine zweite Studienreise im Jahre 1925 gute Vorkenntnisse mit. Dieses Mal richtete sich sein Interesse jedoch verstärkt auf die Landstraßen, da sich der Kraftwagenverkehr nicht mehr nur in den Städten abspielte, sondern längst die Überlandstrecken erobert hatte.

Mehr Informationen, Vorwort und Inhaltsverzeichnis, können nachgelesen werden ...


02.07.2015

In aller Stille abgerissen und neu gebaut: die 2-feldrige Stahlbrücke über die A 67

Die von Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement herausgegebene Pressemeldung vom 10. September 2013 hat die breite Öffentlichkeit kaum bemerkt. Schon vier Tage danach wurde der Abriss eines der letzten Brückenbauwerke aus der Reichsautobahnzeit über die A 67 – die frühere HAFRABA-Strecke – von der Baufirma professionell erledigt. Elf Monate später waren die Arbeiten für den Ersatzneubau abgeschlossen.

Anknüpfend an einen ersten Beitrag über diese Stahlbrücke wird auf der Webseite "Die erste Wegüberführung aus Stahlblech über die (Reichs-) Autobahn – und ihre von der Öffentlichkeit unbemerkte Erneuerung 2013/14“ die Geschichte dieser Brücke nachgezeichnet.

 

Acht Monate danach fiel auch die allerletzte, etwa 2 km nördlich gelegene Überführung aus Beton über die A 67 den hydraulischen Abrissbaggern zum Opfer (siehe dazu den Beitrag "Im Jubiläumsjahr abgerissen: die letzte Betonbrücke aus der Reichsautobahnzeit“ auf dieser Website).

 

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« ist bestrebt, solche besonderen Fälle in Wort und Bild auf seiner Website zu dokumentieren, um Erinnerungsbausteine für die Nachwelt zu schaffen.


25.06.2015 Neuzugang im Archiv:

Ein Fernlehrgang in Zeiten des Krieges – ein sinnvolles Angebot?

Kaum bekannt ist, dass das Oberkommando der Wehrmacht eine Schriftenreihe „Soldatenbriefe zur Berufsförderung“ herausgegeben hat. Es handelte sich um Lehrgänge für die Bereiche Kaufmann, Handwerker und Ingenieure, Landwirtschaft, Allgemeinbildung (darin enthalten ‚Sonderlehrgänge für Besatzungstruppen im Westen, Norden, Osten, Südosten und Süden’), Beamte und Behördenangestellte sowie akademische und verwandte Berufe. Wegen der großen Zustellschwierigkeiten in die Kriegsgebiete erschienen sie 1941/1942 in Form von Sammelbänden (‚Tornisterschriften’ genannt), und nicht mehr wie zuvor als monatliche Doppelbriefe.

In der Rubrik B: Lehrgänge für Handwerker und Ingenieure erschien 1942 ein Aufbaulehrgang „Strassenbau, Vermessungswesen und Kulturtechnik, 1. Teil“. Jede Wehrmachts-Einheit erhielt auf dem Dienstwege 1 Exemplar. Dieses bisher unbekannte und in der historischen Literatur unbeachtete Schrifttum zur Autobahn- und Straßengeschichte wird hier erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.


24.06.2015

Aktulisierung des Impressums der Website

Die Entwicklung der Interessengemeinschaft und ihres Internetauftritts kommt im neu formulierten Impressum zum Ausdruck.


21.06.2015

Den Straßenwärtern lange Jahre gedient - vom Verkehr unbeachtet

Entlang der Autobahnen stehen hin und wieder kleine, meist Fachwerkhäuschen für die Tätigkeit der Straßenwärter, welche teilweise noch aus den Anfangsjahren des Autobahnbaues stammen. Mit der Verbreiterung der Richtungsfahrbahnen müssen diese Bauten oftmals dem Verkehrsweg weichen. Jenem am AD Spreeau erging es ebenso. Schade, dass eine Rettung als Kleindenkmal der Autobahngeschichte nicht möglich war.


05.06.2015

Die älteste ihrer Art? — Nun nicht mehr

Die bislang älteste Brücke aus der Erbauungszeit der ersten Reichsautobahnstrecke 34 Frankfurt/M. - Mannheim/Heidelberg ist Geschichte. Sie musste Platz für einen Neubau machen, da ihr baulicher Zustand nicht mehr den heutigen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Sicherheit genügte.

Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement hat den Abriss am 2. und 3. Mai 2015 im Bild festgehalten und dem »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« freundlicherweise die Genehmigung erteilt, eine Auswahl dieser Fotos auf der eigenen Website zu publizieren. Dafür herzlichen Dank an Herrn Jochen Vogel, Pressestelle Südhessen.


29.05.2015

Ein neuer Schwerpunkt wissenschaftlicher Dokumentation zur deutschen Straßengeschichte

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« hat sich vorgenommen, nach und nach die einschlägige Straßenbau-Literatur aus den 1920er Jahren vorzustellen, um darauf aufmerksam zu machen, dass in Deutschland bereits in der Weimarer Zeit die Grundlagen für ein automobilgeeignetes Straßennetz geschaffen wurden. 1924/25 fand eine flächendeckende Verkehrszählung statt, mit der erstmals die Verkehrsströme der Kraftfahrzeuge nachgewiesen werden konnten. 1926 gründete sich im Rathaus zu Frankfurt am Main der HAFRABA-Verein (Verein zur Vorbereitung einer Autostraße Hansestädte – Frankfurt – Basel), der Pionierarbeit für den späteren Autobahnbau geleistet hat. 1930 gab das Reichsverkehrsministerium eine „Karte der Fernverkehrsstraßen Deutschlands“ (Reichsfernstraßennetz) sowie ein Gesetz „Einheitliche Richtlinien für den Ausbau der Fernverkehrsstraßen“ heraus, was den Start in das Reichsstraßennetz (heute Bundesstraßen) bedeutete.


26.05.2015

Autobahntankstellen mit Straßenmeisterei in Mannheim-Seckenheim/Friedrichsfeld

Eine interessante Webseite über die Autobahntankstelle mit Straßenmeisterei bietet der gemeinnützige Verein Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. an.

Nadel Webseite des Vereins Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.


26.05.2015

Ein Erinnerungsmal am Frankfurter Kreuz

Das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« hat mit einem bebilderten Aufsatz ein bisher der Öffentlichkeit unbekanntes Denkmal zum Umbau des Frankfurter Kreuzes 1995 – 2000 vorgestellt.

Leider ist das Denkmal in keinem ansehnlichen Zustand. Deshalb haben wir Hessen Mobil darauf aufmerksam gemacht und im Hinblick auf das Jubiläumsjahr 2015 darum gebeten, eine Auffrischung durchzuführen. Immerhin starteten die Bauarbeiten vor 20 Jahren und fanden vor 15 Jahren ihren Abschluss.


25.05.2015

Neuzugänge im »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Transfers
 

Die Fachzeitschrift TRANSFERS publiziert in einem Sonderteil ihrer neuesten Ausgabe [Vol. 5 (2015), Heft 1, Berghahn Verlag, New York/Oxford] fünf Abhandlungen zum Thema „Road Representation“ (frei übersetzt: „Öffentliche Darstellung des Straßenbaus / von Straßenbauprojekten“).

Diese Aufsätze erschließen Aspekte der Autobahn- und Straßengeschichte, die bislang kaum beachtet wurden und deshalb in der akademischen Forschung keinen Niederschlag gefunden haben.

Die Redaktion des Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte freut sich, ihren Lesern diese Aufsätze in Form von Übersetzungen der jeweiligen Zusammenfassung vorstellen zu können.

Unser Dank gilt an dieser Stelle dem Verkehrsforscher und Kollegen Dr. Massimo Moraglio, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, Fachgebiet Arbeitslehre/Technik, der Technischen Universität Berlin, der uns auf diese Abhandlungen aufmerksam gemacht hat.

"Displaying Roads: Engineers as Cultural Actors—Introduction"

"Making Place for the Modern Road: The Road Exhibitions in Brussels (1910) and Liège (1930)"

"The Map and the Territory: The Seventh International Road Congress, Germany 1934"

"Radical Mobilities on Display: The Motorway Aesthetics of Postwar Oslo"

"Road Works: Some Observations on Representing Roads"


24.05.2015

Verlinkung zum »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« durch T2M - International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility

T2M

Die Internationale Vereinigung für die Geschichte des Verkehrs weist auf der aktuellen Website auf die Interessengemeinschaft »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« und ihren Internetauftritt hin.

T2M-Meldung

Nadel   T2M - International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility


22.07.2015

Autobahn-/Straßenbau und Archäologie

Der Verlauf der projektierten Ortsumgehung der B87 um die Städte Bad Kösen und Naumburg (Saale) würde auch über geschichtsträchtige Flur führen: Ein Teil der Kämpfe im Oktober 1806 zwischen den Truppen Napoleons und Preußens, bekannt als "Schlacht bei Jena und Auerstedt", fand im Gebiet der Ortschaft Hassenhausen (Burgenlandkreis, Sachsen-Anhalt) statt. Es gab und gibt deshalb immer noch viele Diskussionen und manchen Gesprächsstoff.

Wie Bau moderner Verkehrswege und Bewahrung von Geschichte und Orten mit Denkmalcharakter mögliche Lösungen erfahren können, wird in dem neu ins »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte« aufgenommenen Buch "Autobahn 4. Fundplatz der Extraklasse" beschrieben.


21.05.2015

Neuzugänge im »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Das Archiv hat in Erfüllung eines Vermächtnisses einen großen Bestand an Schrifttum erhalten, der die Jahrzehnte von den 1920er Jahren bis zum Jahr 2013 umfasst. Er wird gegenwärtig gesichtet, geordnet, erfasst und in die Archivdatenbank eingefügt.

Einige Archivalien sind infolge ungünstiger Lagerbedingungen in einem schlechten Zustand. Es wird nunmehr mit den zur Verfügung stehenden Mitteln versucht, eine Verschlechterung des Schriftgutes zu stoppen und sie zu erhalten. Nachfolgende Schaltfläche führt zur Anzeige eines der Dokumente aus dem Vermächtnis.


14.05.2015

Kleindenkmale im Burgenlandkreis

Straßen und Autobahnen sind auch im Zeitalter von "Navis" und Kartenwerken aller Art ohne Wegweiser für Ziele Nah und Fern nicht denkbar. An vielen Straßen stehen aber auch heute noch Wegweiser, die sich aus der Zeit vor dem Aufkommen von Kraftwagen erhalten haben.

Wenngleich diese in der Regel steinernen Zeugen der Verkehrsgeschichte keine Bedeutung für den modernen Verkehr haben, sind sie dennoch Zeitzeugen, die es zu erhalten und zu bewahren gilt. Ein kleiner Beitrag zeigt, wie an solche Wegweisersteine erinnert wird.


09.05.2015

Kleine, aber nützliche Ergänzung des Formulars der Suchfunktion

Nutzer der Suchfunktion dieser Website wünschen, dass die Zeichen Hashtag (#) bzw. Plus (+), mit denen Suchbegriffe zu einem zusammenhängenden Ausdruck verbunden werden können, auf Anforderung vom Programm selbständig gesetzt werden. Dies ist jetzt möglich: Ein anklickbares Kontrollkästchen wandelt die Leerzeichen zwischen Wörtern in erforderliche Pluszeichen um bzw. ersetzt bei nochmaligem Anklicken diese Plus-Zeichen wieder durch ein Leerzeichen.


30.04.2015

Eine Pressemeldung von Hessen Mobil - und ein dazu passender Beitrag des AfASG

A 67: Bauwerkserneuerung bei Pfungstadt - Vollsperrung vom 02.-03.05.2015

23.04.2015 - Pressemitteilung

Bauarbeiten beginnen in der kommenden Woche.

Am Samstag, den 02.05. beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Erneuerung eines Brückenbauwerkes im Zuge der Autobahn A 67 bei Pfungstadt. Das Brückenbauwerk aus den 30er Jahren, welches südwestlich der Stadt Pfungstadt die Autobahn A 67 überspannt und den Gernsheimer Weg (Feldweg) überführt, muss aufgrund des mangelhaften Erhaltungszustandes durch einen Neubau ersetzt werden.

Die Bauarbeiten, die bis voraussichtlich Ende November andauern, können größtenteils unter Aufrechterhaltung aller Fahrstreifen der A 67 durchgeführt werden. Dem Verkehrsteilnehmer auf der A 67 stehen während der Bauarbeiten je Fahrtrichtung immer 2 Fahrstreifen zur Verfügung. Für den Abbruch der alten Brücke ist allerdings von Samstag, den 02.05. ab 12 Uhr, bis Sonntag, den 03.05. um 6 Uhr, eine Vollsperrung der A 67 erforderlich.

[.........]

Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 800.000 Euro.

BAB A67: Die älteste Brücke ihrer Art — wie lange noch?


30.04.2015

Neuerwerbung für das »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Bahmann, Max u.a.:

Die Verkehrswege in der Bundesrepublik Deutschland*
Ways of Communication in the Federal Republic of Germany
Voies de Communication dans la République Fédérale d'Allemagne


26.04.2015

Ein Erinnerungsmal am Frankfurter Kreuz

Am Frankfurter Kreuz, in einem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Bereich, steht ein Erinnerungsmal an den Umbau dieses wichtigen Verkehrsknotens. Darüber berichtet der Verkehrshistoriker Dr. Dr. Ruppmann in einem Beitrag für die Website-Gruppe "Historie & Gegenwart" dieser Website.


14.04.2015

ASFINAG: MEHR SICHERHEIT FÜR 8.000 AUTOFAHRER – VERKEHRSLÖSUNG AUF DEM PRÜFSTAND

Die Interessengemeinschaft hat von der österreichischen Autobahn- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) die Genehmigung zur Zweitveröffentlichung von Presseinformationen. Solche werden innerhalb der Gruppe "Geblättert in Zeitungen und Zeitschriften" gern wahrgenommen.

Einen Einblick über Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit in Österreichs längstem Straßentunnel bietet die Presseinformation vom 14. April 2015.


11.04.2015

"Wie finde ich eine Seite, zum Beispiel über Literatur zu Straßenverkehrszählungen?"

So oder so ähnlich lauten manchmal Anfragen an die Redaktion des Archivs für Autobahn- und Straßengeschichte. Die Meldung vom 10. April soll deshalb Anlass sein, an dieser Stelle öffentlich auf die Frage zu antworten.

Die Suchfunktion wird über das Symbol  Suche  des Navigationsbereichs aufgerufen. Es öffnet sich eine Webseite mit dem Formular zum Eingeben des Suchauftrags.

In das gelbe Eingabefeld tippen Sie ein oder mehrere Findwörter (z. B. "Verkehrszählung“), nach denen in der Datenbank gesucht werden soll.

Die Suchfunktion startet nach einem Klick auf den Schaltknopf (Button) "Hier die Suche starten".

Maske

Ist die Suche erfolgreich, d. h., dass einer oder mehrere Treffer erzielt wurden, kann durch Anklicken der zugehörigen Schaltknöpfe in der Trefferliste das jeweilige Einzelergebnis der Suche angesehen werden.

Weiteres zu den Suchmöglichkeiten finden Interessenten durch Klick auf dieses Hilfe-Symbol  
 

10.04.2015

Straßenverkehrszählungen

Eine Information von Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement ist Anlass für den Hinweis, dass Verkehrszählungen in Deutschland schon seit den 1920er Jahren durchgeführt wurden, um eine Datenbasis für den Ausbau und die Gestaltung von Straßenverkehrswegen zu erhalten.

Das Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte hat zu diesem Thema mehrere Aufsätze in seinen Beständen.

 

Bundesweite Straßenverkehrszählung startet am 14.04.
Hessen Mobil weist auf offizielles Zählpersonal im Straßenraum hin

 
Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) starten die Länder ab dem 14.04.2015 mit der bundesweiten Verkehrszählung auf Bundesfernstraßen. Hessen Mobil führt die Zählung parallel auch auf Landesstraßen und – im Auftrag einiger Landkreise– auf Kreisstraßen durch. Die Straßenverkehrszählung erfolgt alle fünf Jahre. Die daraus ermittelte Verkehrsbelastung bietet die Datengrundlage für die künftige bundes- und landesweite Straßenplanung, den Straßenbau und das Verkehrsmanagement.
 
Die Erhebungen finden im Zeitraum vom 14.04. bis zum 30.09.2015 an festgelegten Zähltagen von 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr an insgesamt 3.500 Zählstellen im gesamten hessischen Straßennetz zeitgleich statt. Durchgeführt werden diese von beauftragtem Zählpersonal bzw. mittels Videoerfassung. Die Zählungen erfolgen an verkehrssicheren Standorten am Fahrbahnrand oder auf Brücken oberhalb der Fahrbahn. Ausgestattet werden die Mitarbeiter mit entsprechenden Warnwesten. Dies dient der Sicherheit des Personals, soll aber auch dem Verkehrsteilnehmer signalisieren, dass von diesen Personen keine Gefahr ausgeht und es sich nicht um Steinewerfer handelt. In der Vergangenheit hatte es anlässlich ähnlicher Erhebungen vereinzelte Meldungen aufmerksamer Verkehrsteilnehmer gegeben, die auf Brücken stehendes Zählpersonal fälschlicherweise für Steinewerfer bzw. Videogeräte für Geschwindigkeitskontrollgeräte hielten.
 
Zitiert aus der Presseinformation von
Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement, Wilhelmstr. 10, 65185 Wiesbaden


26.03.2015

A 66 / A 661 - Bau des Riederwaldtunnels

Dank der freundlichen Zustimmung von Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement kann innerhalb dieses Internetauftritts die Wiedergabe von Webseiten über Historie, Planung und Bau des Riederwaldtunnels im Zuge der A66 / A661 erfolgen. Gern unterstützt die Interessengemeinschaft mit seiner Zweitveröffentlichung die transparente Öffentlichkeitsarbeit von Hessen Mobil.


19.03.2015

Neuerscheinung - Neu im »Archiv für Autobahn- und Straßengeschichte«

Dr. Bertram Kurze: Reichsautobahnen in Mitteldeutschland


17.03.2015

Tunnelwaschtage in Österreich

„Augen auf im Tunnel“ heißt es derzeit im Rahmen der ASFINAG-Info-Kampagne zur Tunnelsicherheit. Damit jeder Autofahrer auch den Durchblick hat, startet die ASFINAG mit den Tunnelwaschtagen. Auf über 360 Tunnelkilometer beseitigen die Mitarbeiter teilweise händisch Schmutz und Staub aus den Wintermonaten. „Mehr Helligkeit, bessere Sichtbarkeit der Leit- und Warneinrichtungen – das bedeutet automatisch mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer. Sauberkeit heißt mehr Verkehrssicherheit“, bestätigt ASFINAGGeschäftsführer Klaus Fink. All das ist aber für die ASFINAG-Mitarbeiter ein wahrer Knochenjob: niedrige Temperaturen, meist Nachtarbeit, Feuchtigkeit und händische Reinigung von Verkehrszeichen etwa.
(Aus der ASFINAG-Pressemeldung)

Der Wortlaut der Pressemeldung öffnet sich beim Klick auf die beigefügte Schaltfläche


14.03.2015 Neuzugang im Archiv:

Tagungsband zum 25. Dresdener Brückenbausymposium

Die Interessengemeinschaft dankt für die freundliche Zusendung dieses Buches.


13. März 2015

Dank der Kooperation der Interessengemeinschaft mit Freunden der Autobahn- und Straßengeschichte konnten weitere der sog. ,Berliner Meilensteine' im Bundesgebiet aufgespürt werden. Eine Aktualisierung veröffentlichter Beiträge zu diesem Thema, insbesondere über diese Steine im Bundesland Hessen, erfolgte und steht Interessenten zur Verfügung.


12.03.2015

Was ist der OE3-Verkehrsaward?

Die österreichische Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) schreibt dazu in einer Pressemeldung:

Der OE3-Verkehrsaward gilt lt. einer Pressemeldung der ASFINAG als „Oscar“ der Verkehrsinformation, den der Radiosender jedes Jahr in mehreren Kategorien vergibt. Bei den Straßenmeistereien würdigte die Jury bei der Verleihung in Wien den Einsatz von Autobahnmeister Gerald Gröger und seinem Team bei einem schweren Lkw-Unfall im Juni 2014 auf der A 14 Rheintal Autobahn. Details dazu entnehmen Sie bitte der beiliegenden Presseinformation.

Nachfolgend ein Bild vom damaligen Unfallgeschehen vor Ort22:01 12.03.2015. FOTO: Freiwillige Feuerwehr Götzis

Tunnelunfall

Der Wortlaut der Pressemeldung öffnet sich beim Klick auf die beigefügte Schaltfläche


05.03.2015

Hessen Mobil macht mobil - zwischen Idstein und Limburg-Nord

Hessen Mobil hat sich lt. der Pressemeldung vom 25. Februar 2015 in der nächsten Zeit viel vorgenommen. Neun Brückenbauwerke sollen in einer ersten Abbruchphase den geplanten Neubauten weichen. Folgende Wochenenden sind für die Abbrucharbeiten vorgesehen:

  • Unterführung der B 8 bei Elz: 27.-29. März 2015,
  • Brücke über die L 3022 bei Niederbrechen: 27.-29. März 2015,
  • Unterführung der K 507 bei Niederselters: 10.-12. April 2015,
  • Unterführung des Wirtschaftsweges bei Dauborn: ab 16. März 2015. Der Wirtschaftsweg bleibt ab dem 16. März während der gesamten Bauzeit bis November 2015 voll gesperrt,
  • Unterführung L 3030 bei der Anschlussstelle Bad Camberg: 17.-20. April 2015,
  • Unterführung der K 515 bei Bad Camberg: 10.-12. April 2015,
  • Brücke über die L 3274 bei Idstein: 20.-22. März 2015,
  • Unterführung der B 275 bei Idstein: 27.-29. März 2015.

Im Juli folgt nach derzeitiger Planung die zweite Abbruchphase erneut unter Vollsperrung der Straßen unter den Brücken.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil und den Brückenerneuerungen auf der A 3 unter www.mobil.hessen.de/A3- brueckenerneuerungen


Karte aus der Pressemitteilung von Hessen Mobil, 25.02.2015.


22.02.2015 Neuzugang im Archiv:

Autobahnbau in Nordhessen - gestern, heute, morgen

Geschichte und Entwicklung des Autobahnbaus im Nordhessen, herausgegeben 1974.


20.02.2015 Neuzugang im Archiv:

Brücken und Tunnel der Bundesfernstraßen 2014

Die Interessengemeinschaft dankt dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Zusendung dieser Schrift.


19.02.2015 Neuzugang im Archiv:

Rahmen für Intelligente Verkehrssysteme in Hessen

Die Interessengemeinschaft dankt Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Wiesbaden, für die Zusendung dieser Schrift.


13.02.2015

Neuzugang im Archiv:
Bundesautobahn A3 Frankfurt Würzburg Nürnberg - sechsstreifiger Ausbau Abschnitt Hösbach - Kauppenbrücke * Neubau Kauppenbrücke

Die Interessengemeinschaft dankt der Autobahndirektion Nordbayern, Nürnberg, für die Zusendung dieser Schrift.


03.02.2015

Die Interessengemeinschaft hat den Kontakt zum Förderverein Thüringer Waldautobahn gesucht und stellt diesen Verein vor.


01.02.2015

Das Archiv hat als Neuzugang eine Sonderpublikation der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und -bau GmbH mit dem Titel "Fernstraßenbau und Umwelt.

Die Interessengemeinschaft dankt der DEGES für die Zusendung dieser Schrift.


29.01.2015

Das Archiv hat als Neuzugang eine Studie von Herrn Philipp Kosok (Fachhochschule Erfurt) erhalten, in welcher der Zusammenhang zwischen dem Bau ausgewählter Autobahnstrecken und ihren regionalen wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen untersucht wird.

Die Interessengemeinschaft dankt Herrn Kosok für die Genehmigung zur Zweitveröffentlichung.


25.01.2015 Zeitungen
 
 

Die archivierten Artikel des Jahres 2013 aus Zeitungen und Zeitschriften zur Geschichte von Autobahnen und Fernstraßen sowie zum Zeitgeschehen rund um diese Arten der Verkehrswege sind online. Die Redaktionen in Bad Homburg und Naumburg (Saale) danken an dieser Stelle für die zahlreichen Einsendungen von Freunden der Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte e.V. (AGAB) und anderen Besuchern dieses Webauftritts . Sie leisten mit ihren Zuarbeiten einen wertvollen Beitrag für die historisch-wissenschaftliche Dokumentation und Forschung.


10. Januar 2015

Die Halbjahreszeitschrift »ARCHV nachrichten aus Hessen« enthält in ihrem Heft 14/2 (2014) einen Aufsatz von Dr. Ludwig Brake unter dem Titel "Vom Keller in den vierten Stock". Der Autor beschreibt darin die Entwicklung des Stadtarchivs Gießen vom einfachen Lagerraum mit unzumutbaren Arbeitsbedingungen zur modernen, den hohen Ansprüchen an ein Archiv gerecht werdenden Einrichtung.

Der zweiseitige Beitrag ist insbesondere für alle jene sehr interessant, die sich mit der Einrichtung bzw. dem Betreiben eines Archivs beschäftigen.

Zum Nachlesen bitte diesen Schritten folgen

NadelHessisches Staatsarchiv Darmstadt

Register: Über uns → rechte Spalte: Aktuelles → Link: Archivnachrichten aus Hessen → Download: Archivnachrichten aus Hessen 14/2 - Dezember 2014 (PDF, 5,6 MB)


4. Januar 2015

Die im Atrium des CCS Suhl beheimatete Ausstellung zur Geschichte und dem Bau der Autobahnen BAB A71 und A73 wird am kommenden Wochenende voraussichtlich das letzte Mal für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Förderverein des Museums Thüringer Waldautobahn möchte den Suhlern und ihren Gästen noch eine letzte Möglichkeiten zum Besuch dieser interessanten Exposition bieten.

Öffnungszeiten:
Freitag, den 9., Sonnabend, den 10. und Sonntag, den 11. Januar, jeweils ab 10 Uhr.
Letzter Einlass: 17 Uhr.
Museum Thüringer Waldautobahn,
Congress Centrum Suhl, Friedrich-König-Straße 7, 98527 Suhl

Zahlreiche Informationstafeln geben neben zahlreichen Modellen der imposanten Brückenbauwerke einen Überblick über diese Autobahnen und würdigen damit gleichzeitig die Leistungen der am Bau Beteiligten.

 Quelle der Informationen: